• Startseite
  • Aktuelles
  • Sächsische Ärztekammer positioniert sich zur Energiekrise, Organspende und Impfpflicht

Aktuelles

Sächsische Ärztekammer positioniert sich zur Energiekrise, Organspende und Impfpflicht

Dresden – Die Kammerversammlung der Sächsischen Ärztekammer (SLÄK) hat in mehreren Resolutionen Position zu aktuellen gesundheitspolitischen Themen bezogen. Die Delegierten fordern die Politik unter anderem auf, auch die Arztpraxen in der Energiekrise zu unterstützen.

„Obwohl die niedergelassenen Ärzte und deren Praxispersonal die medizinische Versorgung jederzeit, auch während der Coronapandemie, sicherstellen, findet die angespannte finanzielle Situation der Praxen bislang nur wenig bis keine Beachtung“, kritisieren die Delegierten. Sie warnen vor Leistungseinschränkungen und Personalabbau, wenn die hohen Energiekosten nicht abgefedert würden.

Die sächsische Ärzteschaft plädiert außerdem abermals für eine Widerspruchslösung bei der Organspende und fordert die sächsische Staatsregierung und die Bundesregierung auf, sich für eine entsprechende Änderung des Transplantationsgesetzes einzusetzen.

weiter lesen

Quelle: Ärzteblatt_2022-11-11